Quad ESL 57

D3C1710quad hoeraum

Unzähligen Seiten sind über diesen Schallwandler und seinen Erfinder geschrieben worden.

Peter Walker kam in den Nachkriegsjahren auf die phänomenale Idee mittels einer hauchdünnen, elektrisch leitfähigen Membran zwischen 2 Ladeflächen (statoren) das elektrostatische Prinzip (schon länger bekannt) zur Klangerzeugung zu verwenden und einen Schallwandler damit in Serie zu produzieren.
Bis in die 90er Jahre hinein wurde dieser Lautsprecher weitgehend unverändert gebaut und hat eine grosse Fan-Gemeinde.

Durch die Leichtigkeit der Membran (Mylar A 35 mikrometer „dick“) war eine nahzu verzögerungsfreie Schallerzeugung möglich geworden.

 D3C1710quad hoeraum

Was der Entwickler nicht ahnen konnte, dass durch die Jahrzehnte später möglich gewordene Verstärkertechnik dieses System erst seine Fähigkeiten richtig „aufspielen sollte“.

Bereits an anderer Stelle habe ich auf das Schlüsselerlebnis des Hörens dieses Systems hingewiesen.
Es war DAS Aha-Erlebnis.

Seit dem lässt mich dieser Schallwandler nicht mehr los, und ich glaube, in meiner Kette das perfekte Endglied gefunden zu haben.
Allerdings ist er auch eine Mimose und mag als solche behandelt werden.
Sorgfältige Aufstellung, Pflege der Folien, Betreiben an der richtigen Elektronik, alles das mag er.

Was er nicht mag, sind hohe Lautstärken, zu tiefe Positionierung, ungeeignete Verstärker, ……..
Dazu später mehr.

Schreibe einen Kommentar