Thorens TD 124 Mk1 – Headshellaufnahme

STP 0219TD124 MK1 2

Hier wurde die Revision noch einmal ganz, ganz schwierig – fast hätte ich aufgegeben!!!

Das Problem: der Überwurfring der SME Steckverbindung saß so fest, dass sowohl die Buchse im Tonarmrohr als auch der Stecker im Headshell gewechselt werden muss.
Die Korrosion hatte der Einheit zu sehr zugesetzt.STP 0219TD124 MK1 2

Nach kürzerer Überlegung war klar, dass ich an dieser Stelle modifizieren muss. Die seinerzeit verbaute Art der Verbindung ist 2018 nicht mehr beschaffbar.

Der Vorteil, auf eine zeitgemässe Adptation zu wechseln, liegt auf der Hand: es könnten Headshells mit Standard-SME-Anschluss verwendet werden.

Aber dazu musste erst mald er alte Konnektor aus dem Tonarmrohr OHNE BESCHÄDIGUNG ausgebaut werden.

Um es vorweg zu nehmen: die Ingineure der 60er Jahre haben für die Ewigkeit gedacht und gebaut!
Der Adapter, der aus einer Art Alu Klech, dem zentralen elektrischen Steckteil, einem Ring und der typischen geriffelten Überwurfmutter besteht, war mit 2 winzigen Schräubchen gegen Verdrehen gesichert.

Diese Schräubchen musste ich sehr mühsam und vorsichtig unter einer grossen Ständerbohrmaschine ausbohren, da keinerlei Angriffspunkt für Werkzeug vorhanden war. Die Oberfläche war „weg-korrodiert“..

Aber auch danach rührte sich der Einsatz keinen Zehntel Millimeter. Es saß einfach bombenfest.

Da ich das Problem nicht gelöst bekam, tat ich das, was mein Vater mir immer riet: “ …… einmal darüber schlafen!“

Beim Wachwerden hatte ich dann den Gedanken, dass es vielleicht zusätzlich geklebt war?
Kurzerhand habe ich einen Heissluftfön eingesetzt und die Verbindungsstelle erwärmt. Es begann zu bruzzeln und zu stinken und plötzlich kam Bewegung in die Sache. Ganz sachte und leicht liess sich der Einsatz herausziehen.

 DSC0403TD124 MK1

Als Ersatz wurde ich bei audiosilente in Italien fündig.

Dort wird (neben zahlreichen hochwertigen Ersatzteilen) genau ein passender Headshellconnector samt Innenverkabelung angeboten, der für meinen Zweck ideal erschien.
Und dann auch noch das Gegenstück, mit dem ich die typische Aluheadshell modifizieren konnte.

Innerhalb von 2 Werktagen (Rom->Dortmund) mille gratie Simone !!!! – lag das Material nach einigen netten mailkontakten auf meinem Schreibtisch.

Bis auf 1/10 mm Differenz passte der Headshellconnector, und auch das Gegenstück perfekt.

Weder optisch noch technisch (Überhang, Tonarmlänge, Gewicht,…..) hat sich etwas geändert.
Gewogen habe ich bei den Rohteilen 0,4g Differenz gemessen.
Das düfte bei einem mittelschweren Tonarm kaum ins Gewicht fallen.

Die headshellmodifikation gestaltete sich etwas einfacher:

 DSC0407TD124 MK1

– ein Überwurfring und eine Seegerringähnliche Sprengscheibe sicherten den SME Stecker von innen.

– zerlegt blieb nur das reine headshell

– der Zuzsammenbau erfolgte mit dem neuen SME Steckmaterial, dass mit der neuen Aufnahme perfekt harmoniert.

s l1600TD124 MK1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

copyright: audiosilente.com

 

….weiter geht es mit dem Wiederaufbau des Tonarms

Schreibe einen Kommentar